Auch heute – Nein zur Provokation

Die  RassistInnen und Neonazis von Pegida planen, am  Montag, 21.11.2016 – 19 Uhr, wieder am Platz der Opfer des Nationalsozialismus vorbeizumarschieren und dort ihrer Hetze eine neue Dimension zu verleihen. Dagegen rufen wir zum lauten und bunten Gegenprotest auf!

Obwohl der Münchner Pegida-Ableger zwar im Vergleich zu seinen Anfängen stark geschrumpft ist, zeigt sich inhaltlich schon länger, wessen Geistes Kind Heinz Meyer & Co. tatsächlich sind. Die Bezüge zum Nationalsozialismus, die offenen Sympathien für waschechte Neonazis, die ständigen Drohungen und Übergriffe gegen GegendemonstrantInnen stehen für sich. Angesichts dieser Entwicklungen ist die Präsenz von Pegida eine besondere Provokation!

Bereits bei vergangenen Versuchen von Pegida, diesen Ort für sich zu vereinnahmen, waren viele MünchnerInnen auf dem Platz und machten deutlich, was sie von Pegida halten. So soll es auch am kommenden Montag sein! Kommt daher am Montag, den 21. November, um 19:00 Uhr zum Platz der Opfer des Nationalsozialismus und protestiert gegen rechte Hetze!

Das könnte auch interessant sein...